Warum wurde die Stiftung gegründet?

Ein gesellschaftlich immer mehr in den Vordergrund tretendes Bedürfnis besteht in der Einbindung der Bürger in ihre Stadt, um ihnen damit nicht nur ein besseres Miteinander und eine Verbundenheit zu ihrem Ort zu bieten, sondern auch mit der zunehmenden Freizeit und Aktivität im Ruhestand einen neuen Lebensinhalt zu bieten.

Spendenkonto: Sparkasse Hildburghausen •  BIC: HELADEF1HIL • IBAN: DE69 8405 4040 1180 0124 33

Die Bürger erkennen immer mehr, dass sie durch Selbstorganisation und Eigenverantwortung mehr für ihre Stadt tun können und damit auch einen inneren Gewinn erreichen. Es ist nicht das Ziel, nur nach dem Staat und der Obrigkeit zu rufen, sondern Entscheidungen und Gestaltungen selbst in die Hand zu nehmen. Die Stiftung will sich daher fördernd und operativ für das lokale Gemeinwohl einsetzen und insoweit die Bürger und Unternehmen mit einbinden. Es geht darum, den Gemeinsinn bei Bürgern, Unternehmen und sonstigen Organisationen zu stärken und die Mitverantwortung für die Gestaltung des Gemeinwesens zu übernehmen. Die Bürger und Unternehmen sollen motiviert werden, sich ehrenamtlich und finanziell in einer Stiftung für ihre Gemeinde zu engagieren und sich insbesondere für soziale und kulturelle Belange im Gebiet der Stadt Ummerstadt einzusetzen. Auf diese Weise soll eine positive Entwicklung der Region herbeigeführt werden.

Mit einer Konzentration der Bildungs-, Kunst-, Kultur-, Sport- und Gesundheitsangebote auf größere Städte als Gebietszentrum und eine Orientierung der Bürger kleinerer Gemeinden auf diese größeren Orte, erfolgt eine Abkehr von der gesellschaftlichen Einbindung der Bewohner kleinerer Gemeinden von ihren Wohnorten und Mitbewohnern. Kleinere Gemeinden verlieren zunehmend an Attraktivität. Sie leiden unter Einwohnerschwund. Dies liegt zum einen daran, dass ältere Mitbürger oft gezwungen sind, in ferngelegene Altersheime umzuziehen, da ihnen in ihrer bisherigen Umgebung ein altersgerechtes Wohnen kaum möglich ist. Ebenso sind immer weniger junge Leute bereit, insbesondere junge Familien, mangels entsprechender Infrastruktur in kleineren Gemeinden zu wohnen.

In Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Stadt Ummerstadt sowie in Gemeinschaft mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit allen ortsansässigen Institutionen, Vereinigungen und Unternehmen soll und will die Stiftung die Gemeinschaft und Gestaltung des Gemeinwesens fördern. Die Einwohner sollen motiviert werden, sich zusammen mit der Stiftung für die Verbesserung der Infrastruktur einzusetzen und durch Umsetzung innovativer Ideen die Stadt für die Bewohner und Gäste attraktiv zu gestalten. Durch Förderung der kulturellen und sportlichen Angebote, der Kunst-und Bildungseinrichtungen, der Alten-, Jugend- und Kinderbetreuung soll es auch älteren Mitbürgern möglich sein, in ihrer gewohnten Umgebung zu verbleiben und in das Gemeinschaftsleben eingebunden zu werden.

Jungen Familien und jungen Menschen soll durch entsprechende Angebote der Verbleib, der Zuzug und ihre Berufstätigkeit in Ummerstadt erleichtert werden. Ziel ist es, die Mitverantwortung der Einwohner von Ummerstadt für ihre Stadt zu wecken und zu stärken, um damit vielen Mitbürgern einen neuen Lebensinhalt zu bieten. Entsprechende Aktivitäten der Gewerbetreibenden zur Gewinnung von Arbeitskräften und für die Erhöhung der Attraktivität der Stadt und des Arbeitsumfeldes werden dabei durch die Stiftung unterstützt.

Es gilt, für die Stadt Ummerstadt ein attraktives Umfeld für alle Generationen zu schaffen, den Menschen die Natur nahe zu bringen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass eine intakte Umwelt das Leben in der Kommune attraktiv macht. Es ist angestrebt, eine umfassende und auf weitere Verbesserungen aller Lebensbedingungen in Ummerstadt zielende nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und unter Einbeziehung der Bürger deren Verbundenheit mit und zu der Stadt Ummerstadt zu vertiefen und damit den Solidaritäts- und Demokratiegedanken bei der Gestaltung des Gemeinschaftslebens und der örtlichen Lebensverhältnisse zu fördern.

*Auszug aus der Satzung

Kapital

Zur Gründung wurde ein Gesamtvermögen durch die Stifter über 28.070,00 EUR angelegt, dieses bildet das Grundkapitalstock und kann nicht für Projekte genutzt werden.

Nutzbares Stiftungsvermögen wächst durch Spenden ohne Zweckbestimmung oder Spenden für spezielle Projekte.

Gemeinnützigkeit

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. 

Die Mittel der Stiftung dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Organe

Die Stiftung besteht aus einem Vorstand zwischen 3 und 5 Personen mit einer Amtszeit von 5 Jahren.

Gründungsvorstand:        

Christine Bardin, Peter Oestreicher, Matthias Malsch

Der Vorstand führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung und vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich. Weiterhin gibt es ein aus zwölf (12) Personen bestehendes Kuratorium mit einer Amtszeit von fünf (5) Jahren.

Kuratorium:

Christian Zierold, Matthias Pfistner, Andreas Hartung, Ralf Gehring, Anne Oestreicher, Reiner Chilian, Christoph Unger, Sebastian Eberlein, Mike Mausolf, Daniela Mausolf, Antje Heckel, Dieter Schunke

 

  • Das Kuratorium bestellt, überwacht und entlastet die Mitglieder des Vorstandes.
  • Das Kuratorium sammelt Vorschläge aus der Bevölkerung um stiftungsrelevante Projekte dem Vorstand vorzuschlagen. Der Vorstand prüft diese Projekte auf die Förderfähigkeit und ob sie den Stiftungszweck erfüllen und plant die Umsetzung.
  • Die Mitglieder der Stiftungsorgane üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Adresse

Bürgerstiftung Ummerstadt
Markt 13
98663 Ummerstadt

Spenden

Spenden Sie jetzt für die Bürgerstiftung Ummerstadt

Danke!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Menü schließen